Städtereisen

Städtereisen durch Frankreich

Tags:
Städtereisen durch Frankreich: Diese drei Metropolen sind prädestiniert für eine Städtereise abseits der typischen Klassiker.
Städtereisen durch Frankreich - Blick auf Annecy

Das Gute liegt oft näher als erwartet. So verhält es sich auch mit Frankreich. Als direktes Nachbarland zur Bundesrepublik profitieren Deutsche von atemberaubenden Reisezielen mit kurzer Anreise. Neben ausgezeichneten Stränden für den Badeurlaub haben die Franzosen einige faszinierende Metropolen für Städtereisen in petto. Egal ob Paris, Nizza oder Marseille: Jede Stadt begeistert mit einem individuellen Charme. Sollten Sie auf der Suche nach einem geeigneten Ziel für einen Städtetrip sein, kann es sich jedoch lohnen, einen Blick auf weniger populäre Orte zu werfen. In diesem Beitrag finden Sie drei Empfehlungen abseits der typischen Klassiker sowie ergänzend Kurztipps zur französischen Hauptstadt.

Paris – Die touristischen Anziehungspunkte

Wer noch nie in Frankreich war, den zieht es in der Regel zuerst nach Paris. Schließlich handelt es sich um die Hauptstadt des Nachbars, welche mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten regelrecht darauf wartet, erkundet zu werden. Weltweit schwärmen Romantiker von der Schönheit dieser Metropole. Die „Ville d'amour“, die Stadt der Liebe ist mit ihren idyllischen Gassen, Livemusikern und architektonischen Besonderheiten ideal für romantische Trips. Besonders authentisch können Sie die Sehenswürdigkeiten zu Fuß entdecken. Während eines ausgiebigen Spaziergangs durch die Stadt kommen Sie vorbei an vielen interessanten Gebäuden, Plätzen und stoßen womöglich auf kleine Details, die Ihnen mit Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln verwehrt blieben. Ratsam ist eine Tour vom Place Charles de Gaulle bis zum Eiffelturm. Diese Route ist zwar rund 16 Kilometer lang, doch es lohnt sich diesen vier bis sechs Stunden-Rundgang zu unternehmen. Währenddessen kommen Sie an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorbei:

Doch dies sind nur die gängigen Tourismusmagnete. Es gibt noch weitaus mehr sehenswerte Stationen in Paris wie beispielsweise den riesigen Flohmarkt Marché aux Puces de Saint-Ouen, den Grand Palais, den beeindruckenden Nordfriedhof Cimetière de Montmartre oder das Moulin Rouge, dem weltweit bekannten Varieté. Eine Bootsfahrt mit dem Batobus ist ebenfalls praktisch, um die beliebtesten Stationen zu erleben. 

Nachteilig an Paris sind die oft völlig ausgebuchten und teilweise überaus teuren Unterkünfte. Wer ein gutes Hotel zum günstigen Preis finden möchte, sollte sich Zeit zum Recherchieren nehmen und rechtzeitig buchen. Beim auf Reisegutscheine spezialisierten Onlineportal Voucherwonderland finden Sie ergänzende Tipps für Städtereisen und Hotelgutscheine für Paris, mit denen sich der Besuch in der französischen Hauptstadt besonders günstig gestalten lässt. Die Voucherwonderland GmbH präsentiert eigenen Angaben zufolge ausschließlich Gutscheine von namhaften Unterkünften mit überzeugendem Leistungsspektrum.

Louvre beleuchtet

1. Clermont-Ferrand: Genuss und Natur pur

Die erste Empfehlung für einen unvergesslichen Städtetrip in Frankreich lautet Clermont-Ferrand, eine rund 141.300-Seelen-Stadt circa 170 Kilometer von Lyon entfernt. Dabei handelt es sich um die Hauptstadt von Puy-de-Dôme, einem französischen Département in der schönen Region Auvergne-Rhône-Alpes. Ein Wochenende in diesen Ort verspricht in erster Linie eines: Genuss pur! Denn hier können Sie typisch französische Köstlichkeiten probieren und gleichzeitig in hervorragenden Naturlandschaften abschalten. Im Stadtzentraum gibt es viele einladende Restaurants mit dem typischen Flair Frankreichs, die täglich frische Spezialitäten servieren und zu einer kulinarischen Reise auffordern. Zudem ist Clermont-Ferrand das optimale Ziel für kulturell Interessierte. Die Geschichte des Ortes ist mit 2.000 Jahren lang und es gibt viel zu sehen. Neben hübschen Gassen, Geschäften und kulinarischen Verlockungen, sollten folgende Punkte auf dem Programmplan stehen:

  • Place de Jaude
  • Kathedrale Notre-Dame-de-l’Assomption
  • Basilika Notre-Dame-du-Port (UNESCO Weltkulturerbe)
  • Musée du Ranquet und Renaissance-Innenhof
  • Marché Saint Pierre (Markthalle mit zahlreichen Lebensmittelständen)

Kathedrale Notre-Dame-de-l’Assomption

Ein Muss bei einem Besuch von Clermont-Ferrand ist die Fahrt auf den Puy-de-Dôme, der Vulkan dem die Region ihren Namen verdankt. Er ist 1.465 Meter hoch, befindet sich rund 30-Autominuten von Clermont-Ferrand entfernt und dessen Gipfel ist mit einer Zahnradbahn bequem erreichbar. Das Besondere ist der dort im 2. Jahrhundert errichtete Merkur-Tempel. Bei gutem Wetter genießen Gäste des erloschenen Vulkans ein großartiges Panorama über die Feuerberge. Zurück zum Parkplatz bietet sich eine Wanderung an.

Weitere interessante Städte in Auvergne

2. Das farbenfrohe Toulouse – Von Rosa bis Lila

Toulouse ist mit über 466.000 Einwohnern deutlich größer als Clermont-Ferrand und befindet sich im Süden des Landes in Okzitanien direkt am Garonne, einem 647 Kilometer langen Fluss. Dort haben Sie die Chance Frankreich von einer besonders authentischen Seite kennenzulernen, abseits der touristisch stark beeinflussten Ziele wie Nizza oder Marseille. Es handelt sich um eine sehr junge Stadt, rund jeder vierte Bewohner studiert. Es gibt viele modern eingerichtete Hotels mit hervorragender Lage, die es erleichtern die Sehenswürdigkeiten zu besuchen.

Die wichtigsten Ziele in der Metropole:

  • Zentrum mit roten Backsteingebäuden, dem Toulouse den liebevollen Titel „la ville rose“ (die rosarote Stadt) verdankt
  • Canal du midi (UNESCO Welterbe)
  • Pont Saint Pierre (Brücke)
  • Pont-Neuf (Bogenbrücke)
  • Capitole de Toulouse (Rathaus & Theater)
  • Donjon du Capitole
  • Mediatek Jose Cabanis
  • Les Jacobins Kloster
  • Saint Etienne Kathedrale

Gleichermaßen wie in Clermont-Ferrand kommen die Genießer in Toulouse voll auf ihre Kosten. Toulouse ist unter anderem bekannt für das lilafarbene Winterveilchen, das in der lokalen Küche stark präsent ist und in diversen Gerichten verwendet wird. Neben kandierten Veilchenblättern und Veilcheneis ist das Testen des Veilchensirups zu empfehlen. Gleichzeitig wird die Stadt für seine köstlichen Spezialitäten mit Ente, den Kuchen Fénétra sowie den Eintopf Cassoulet geschätzt.

Cathédrale Saint-Étienne Toulouse

Hilfreiche Reiseberichte zu Toulouse finden Sie online bei der Reisecommunity GEO. 

3. Annecy: Das „Venedig der Alpen“

Eine Stadt mit dem Spitznamen „Venedig der Alpen“ muss etwas ganz Besonderes sein. Und das ist Annecy im Osten Frankreichs tatsächlich. Als Hauptstadt des Départements Haute-Savoie macht das französische Städtchen dieser Bezeichnung alle Ehre. Mehrere Kanäle und kleine romantische Brücken prägen das Stadtbild und lassen an vielen Stellen der Altstadt Venedig-Flair aufkommen. Beim Schlendern durch die Gassen fühlen sich Besucher zudem ins Mittelalter versetzt. Historische Gebäude mit altertümlicher Architektur machen den Gesamteindruck perfekt. Annecy wurde 2012 außerdem zur Alpenstadt des Jahres gekürt. Zu verdanken ist dieser Titel der ausgezeichneten Lage des Ortes: Zum einen liegt die Stadt in einer traumhaften Alpenwelt direkt am Lac d’Annecy, der mit 27 Quadratkilometern sechstgrößte See der Franzosen. Hier können Urlauber baden und diversen Wassersportaktivitäten nachgehen. Auch Bootsfahrten sind denkbar. Zum anderen hält Annecy diverse Sehenswürdigkeiten wie die Burg Annecy, das mittelalterliche Palais de l'Isle am Fluss Thiou, die Wallfahrtskirche La Visitation oder die Kathedrale Saint-Pierre bereit. Überzeugen Sie sich am besten selbst von der Vielfalt in Annecy und der einmaligen Lage:

 

Fotos (freie kommerzielle Verwendung pixabay.com: Bild 1-vchabert (Annecy), Bild 2-EdiNugraha (Louvre), Bild 3-sebrepjj (Clermont-Ferrand), Bild 4-pixelia (Toulouse)