Reisethema

Seniorenfreundlicher Urlaub in Frankreich

Tags:
Ein Urlaub mit Senioren in Frankreich bringt einige Besonderheiten mit sich. Wir haben ihnen die wichtigsten Infos und einige wertvolle Tipps zusammengefasst, die sie unbedingt lesen sollten!
Urlaub mit Senioren in Frankreich

Frankreich gehört zu den schönsten Urlaubszielen Europas. Kein anderes Land ist so vielseitig, jeder Teil des Landes besitzt seinen eigenen Charme. Hier können Sehenswürdigkeiten besucht werden, Faulenzer können sich aber auch gemütlich die Sonne auf den Pelz scheinen lassen. Studien zeigen, dass nicht nur junge Menschen gerne Urlaub machen, durch den medizinischen Fortschritt können immer mehr Menschen auch im hohen Alter noch in die Ferne reisen. Auch Frankreich hat Senioren einiges zu bieten. Bevor wir die schönsten Reiseziele Frankreichs vorstellen, möchten wir zunächst auf einige Dinge hinweisen, die Senioren beachten sollten, wenn sie verreisen möchten.

Was sollten Senioren vor einem Urlaub beachten?

Obwohl es auch für jüngere Menschen eine Checkliste gibt, die sie vor dem Urlaub auf jeden Fall abarbeiten sollten, ist es für Senioren weitaus wichtiger, vor einer Reise gewisse Dinge zu erledigen. Für ältere Menschen besonders wichtig sind die folgenden Punkte:

  1. Arzt aufsuchen: Auch wenn die Reise „nur“ ins Nachbarland geht, sollten sich Senioren vorher von einem Arzt durchchecken lassen. Dies gilt insbesondere für Personen, die regelmäßig mit gesundheitlichen Problemen zu tun haben oder Medikamente einnehmen.
  2. Barrierefreiheit: Menschen, die schlecht zu Fuß oder sogar auf einen Rollstuhl angewiesen sind, sollten darauf achten, dass die Unterkunft im Urlaub barrierefrei ist.
  3. Sonnenschutz nicht vergessen: Besonders in der Mittelmeergegend kann die Sonne in Frankreich sehr stark sein. Hier ist ein Sonnenschutz dringend notwendig. Dieser sollte vor allem eine Kopfbedeckung und eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor beinhalten.

Können auch pflegebedürftige Personen verreisen?

Viele Pflegebedürftige sind der Meinung, dass für sie eine Reise nicht in Frage kommt. Das muss aber nicht sein, wie dieses Online-Portal zeigt. Im Gegenteil, viele Ärzte sind der Meinungen, dass es Pflegebedürftigen nach einer Reise oft besser geht. Das gilt besonders für Menschen mit Diabetes oder Herzproblemen. Ein anderes Klima kann diesen Personen oft bei der Linderung ihrer Beschwerden helfen. Viele Reiseanbieter haben dementsprechend Reisen im Repertoire, bei denen die Bedürftigen vor Ort von professionellen Pflegekräften unterstützt werden und sogar ein Arzt zum Reiseteam gehört. Möchte ein Pflegebedürftiger dennoch keine Reise antreten, muss auch dies kein Hindernis für den Partner sein. Wichtig ist nur, dass man sich dann um eine gute Betreuung, wie zum Beispiel Pflegekräfte der Deutschen Seniorenbetreuung, kümmert.

Für Senioren winken Preisnachlässe

Wer sich als Senior rechtzeitig um seine Reise kümmert, kann viel Geld sparen. Denn immer mehr Reiseanbieter entdecken die Generation 60+ als Kunden für sich und bieten ihnen spezielle Vergünstigungen. So erhalten ältere Personen häufig einen Preisnachlass von bis zu 15 Prozent auf Flüge oder dürfen kostenlos am Flughafen parken. Auch Hotels in ganz Europa verfügen oft über einen Seniorenrabbat.

Urlaub am Mittelmeer – auch bei Senioren beliebt

Südfrankreich gehört wohl zu den beliebtesten Reisezielen Europas. Im Sommer lädt das Mittelmeer hier zum Baden und Sonnen ein. Senioren sollten aber darauf achten, dass sie die Sonne nur in Maßen genießen und sich immer wieder in den Schatten zurückziehen. Wer gerne Fasching feiert, sollte während des Karnevals nach Nizza reisen, wo die fünfte Jahreszeit jedes Jahr mit vielen Umzügen begangen wird, bei denen die ganze Stadt aufwendig geschmückt wird. Herrliche Altstädte mit historischen Häfen besitzen außerdem die Städte Cannes, das auch für seine Filmfestspiele bekannt ist, St. Tropez und Marseille.

Etwas weiter an der Küste entlang liegt die Hafenstadt Avignon. Hier ist besonders der alte Papstpalast aus dem 14. Jahrhundert sehenswert. Von hier aus ist es auch nicht weit bis nach Carcassonne, der größten Festung Europas. Für diese sollte man sich aber schon vor der Reise Tickets buchen, da die Warteschlangen sehr lang sein können, was besonders für Senioren mühsam sein kann. Nicht nur die vielen Sehenswürdigkeiten, sondern auch der mediterrane Flair machen eine Reise in den Süden Frankreichs zu etwas ganz besonderem. Feinschmecker sollten unbedingt die Meeresfrüchte kosten, die überall an der Küste fangfrisch serviert werden.

Städtereise nach Paris

Die Hauptstadt Frankreichs bietet kulturverliebten Reisenden genug Sehenswürdigkeiten für mehrere Urlaube. Paare, die schon lange verheiratet sind, können in der Stadt der Liebe ihrer Ehe neue Romantik einhauchen. Dafür eignet sich besonders gut ein Besuch des Eifelturms bei Nacht. Die vielen Lichter tauchen die Stadt in ein romantisches Ambiente. Keine Angst, die 324 Meter müssen nicht über die Treppe bewältigt werden, es stehen mehrere Aufzüge zur Verfügung. Auch Rollstuhlfahrer können den Eiffelturm erklimmen, allerdings nur bis zur zweiten Etage. Auch von hier hat man allerdings einen herrlichen Ausblick auf die Stadt. Weitere Sehenswürdigkeiten in Paris sind unter anderem:

  1. der Louvre, das Kunstmuseum in dem die bekannte Mona Lisa ausgestellt ist
  2. die Kathedrale Notre-Dame, Heimat des berühmten Glöckners
  3. der Triumphbogen
  4. die Champs-Élysées
  5. der Jardin du Luxembourg, ein herrlicher Schlossgarten mitten in der Stadt

Typische Hotels in Frankreich sind klein, eng und alles andere als barrierefrei. Deshalb hat die Stadt reagiert und das Label Tourisme & Handicap à Paris eingeführt. Wer also mit dem Rollstuhl unterwegs ist, sollte unbedingt ein Hotel buchen, welches dieses Label führt, denn es zeigt die Barrierefreiheit an.

Naturliebhaber zieht es in die Bretagne und die Normandie

Die im Nordwesten gelegenen Regionen Bretagne und Normandie zeichnen sich durch ihre herrlichen Landschaften und die unberührte Natur aus. Hierher verirren sich im Gegensatz zum Rest des Landes eher wenige Touristen. In der Normandie sollte man auf jeden Fall den Mont-Saint-Michel besichtigen, der Grundlage für viele Legenden, vor allem rund um den Heiligen Gral ist. Senioren, die sich für Geschichte interessieren, sollten auch die vielen Museen und historischen Stätten des Zweiten Weltkrieges besuchen.

Bequem und einfach – eine organisierte Seniorenreise

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, eine vororganisierte Reise anzutreten, wie sie tourvital.de anbietet. Oftmals sind diese günstiger, als wenn man alles selbst plant. Darüber hinaus haben sie den großen Vorteil, dass die Reiseveranstalter die Reisen durch ihre langjährige Erfahrung direkt auf die Bedürfnisse von Senioren zuschneiden können. So beinhalten die Reisen oft eine ärztliche Betreuung, seniorengerechte Unterkünfte und Transportmittel sowie ein Reiseprogramm, das speziell auf die Wünsche von älteren Menschen ausgerichtet ist. Natürlich wird auch genügend Zeit für die Erholung miteinkalkuliert. Schließlich soll ein Urlaub nicht nur neue Eindrücke gewähren, sondern auch Entspannung verschaffen.

Fazit

Rentner und Pensionierte gehen zunehmend auf Reisen. Für sie bietet sich das an, da sie in der Regel viel Zeit haben, die sie nun für sich selbst nutzen können. Sogar Pflegebedürftige können mit entsprechender Vorbereitung eine Reise antreten. Als Urlaubsziel eignet sich das vielseitige Frankreich besonders gut. Das Land stellt einen abwechslungsreichen Mix aus Kultur, Natur, Kulinarik und Erholung dar.