Midi-Pyrénées

Sehenswürdigkeiten Midi-Pyrénées

Die Sehenswürdigkeiten in der Region Midi-Pyrénées entführen Sie in ihre Schlösser und die Kirchen mit religiöser Kunst.

Feudale Schlösser und religiöse Streitigkeiten

In dieser Region entführen Sie die Grafen und katharischen Adeligen in ihre Schlösser und die Pilger führen Sie in die Kirchen mit religiöser Kunst.

Zwei Gruppen, die nicht aufgehört haben, im Laufe der Geschichte aneinander zu geraten. Einerseits haben die Verfechter des Katharismus Festungen bauen lassen um ihre Religion zu verteidigen, die den Mißbrauch der Machtbefugnisse der Kirche ablehnte und das Gesetz anpries. Andererseits lies die katholische Kirche mit ihrer ganzen Kraft Kirchen und Basiliken bauen, um ihre Macht durchzusetzen.

Wenn man die katharischen Festungen des Departements Ariège sieht, die ganz oben auf den Felsen liegen, dann denkt man, man befinde sich am Ende der Welt. Man muß bis zu den Burgen Montségur, Roquefixade und Quéribus hinaufklettern, um den widerspenstigen und unabhängigen Geist dieser Gegend und die Gewalt der Kämpfe, die dort stattgefunden haben, zu verstehen.

Diese Festungen waren die letzten Hochburgen der Résistance der Ketzer, die sich 1244 ergaben. Es gibt auch eine Vielzahl von feudalen Schlössern, die uns in die alten Zeiten zurückversetzen. Die militärische Festung Château de Bonaguil (15. Jh.), die am Fluß Lot liegt, das Schloß Lavardens und de Gramont in der Provinz Gers und das Schloss der Grafen von Foix in dem Departement Ariège.

Zwei Orte religiöser Pilgerfahrten sind besonders berühmt und zwar: Lourdes in dem Departement Hautes-Pyrénées, wo ein junges Mädchen im Jahre 1858 die Jungfrau Maria sah, und die Stadt Rocamadour, in deren außergewöhnlichen Landschaft sich die Schluchten von Alzou befinden.

Man läßt sich von dem Charme der mittelalterlichen Gassen, der Stadtmauern, der Kapellen und dem heiligen Kunstmuseum der Stadt verzaubern. Die Liebhaber religiöser Kunst werden die Kathedrale von Auch genießen, die das Zierstück der Spätgotik ist, sowie die Architektur der Zisterzienserabtei Flaran, die römischen Kapellen im Quercy/Périgord, das Kloster von Moissac in dem Departement Tarn-et-Garonne oder das Kloster des kleinen Ortes Conques in dem Departement Aveyron.

Berühmtheiten

Lernen Sie die Menschen des Departements Midi-Pyrénées kennen, indem Sie das Museum des Departements Albi besuchen, das dem Maler Toulouse-Lautrec gewidmet worden ist, das Museum Jean Jaurès à Castres, das Museum des Malers Ingres in der Stadt Montauban oder das Museum von Marcel Lenoir in dem Departement Tarn-et-Garonne.

Außergewöhnliche Museen

Das Museum Arthur Batut (in dem Departement Tarn), in dem Fotographien von Drachen ausgestellt sind, das Museum im Schloss Gramont (im Departement Tarn-et-Garonne), in dem Honigarten ausgestellt sind, oder das hervorragende Museum von Cardaillac (Departement Lot), das die dörflichen Traditionen wieder aufleben läßt.

Fehler
Beim Anzeigen des Portlets ist es zu einem Fehler gekommen.