Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten auf Korsika

Tags:
Korsika hat Sehenswürdigkeiten aller Art: Interessante Städte, beeindruckende Kulturstätten, herrliche Sandstrände und hervorragende Wandermöglichkeiten.

Korsika hat den Beinamen "Ile de Beaute", was "Insel der Schönheit" heißt. Und diesen Namen trägt die Insel zurecht, denn Korsika hat Sehenswürdigkeiten aller Art: Interessante Städte, beeindruckende Kulturstätten, herrliche Sandstrände und hervorragende Wandermöglichkeiten. Die Insel ist ein beliebtes Urlaubsziel und  trotzdem ist sie bislang vom ganz großen Massentourismus verschont geblieben.

Sehenswürdigkeiten auf Korsika

Korsika hat Sehenswürdigkeiten, die Sie faszinieren werden. Etwa in Ajaccio, der Hauptstadt der Insel, die vor mediterranen Charme sprüht. Hier kam Napoleon zur Welt und er ist heute noch überall anzutreffen: Auf Denkmälern, im Museum oder in seinem Geburtshaus. Die Kathedrale von Ajaccio gehört mit ihren mächtigen Kuppeln zu den herausragendsten Sehenswürdigkeiten auf Korsika.

Der Ort Calvi ist nicht zuletzt wegen seiner Zitadelle bei den Touristen sehr beliebt. Gewaltige Festungsmauer umgeben diesen Bau und von hier haben Sie eine herrliche Aussicht auf die umliegenden Küsten. Einer der spektakulärsten Orte auf Korsika ist Bonifacio. Die Häuser dieses Städtchens stehen auf Felsklippen, die senkrecht aus dem Meer ragen. Bei einer Bootsfahrt können Sie diesen beeindruckenden Anblick am besten auf sich wirken lassen. In Filitosa sind Monumente und Statuen zu bewundern, die aus der Zeit um 1500 vor Christi stammen. Sie zeugen von der bewegten Geschichte dieser Insel, ebenso wie die Ausgrabungen bei Aleria, welche die alte römische Hauptstadt der Insel freilegen.

Reisetipp Korsika

Korsika mit seinen Sehenswürdigkeiten, seinen herrlichen Stränden und seinen zahlreichen Wandermöglichkeiten ist eine Insel voller Vielfalt, die alle Voraussetzungen für einen tollen Urlaub erfüllt. Korsikas Wanderwege sind Herausforderung und Erlebnis zugleich, die endlosen Strände sind zauberhaft und herrlich. Die Sehenswürdigkeiten auf Korsika werden Sie  immer wieder aufs Neue begeistern. Welche Reisezeit für diese Insel ideal ist, hängt davon ab, welche Urlaubsaktivitäten Sie planen. Wenn Sie wandern und die Sehenswürdigkeiten auf Korsika bewundern wollen, reisen Sie am besten im April, im Mai oder im Frühherbst, für einen Badeurlaub sind die Monate Juni bis August ideal.

Korsika mit seinen Sehenswürdigkeiten hat einen Charme, den Sie so schnell nicht vergessen werden. Hier können Sie sich Ihren Urlaub ganz nach Ihren Wünschen gestalten, ihn als Pauschalreise buchen oder ihn individuell zusammenstellen - Sie werden auf jeden Fall auf Ihre Kosten kommen.

Der korsische Regionalpark (Le parc régional de la Corse)

Der korsische Regionalpark ist ca. 250.000 ha groß. Er erstreckt sich vom Golfe de Porto bis zu den Wäldern von Ospédale und umfasst einen Großteil der Castagniccia. Im Herzen liegt der Felsen von Corte (siehe dort). Dieser zwischen Meer und Bergen gelegene Park bietet reizvolle Landschaften, kleine Strandbuchten, Gebirgsbäche, Seen, das Naturschutzgebiet Scandola (Wildpark)…

Der Park selbst ist ein Naturschutzgebiet, in welchem seltenen Tier- und Pflanzenarten leben und wachsen. Für Naturliebhaber also äußerst empfehlenswert.
Aber auch Wanderfreunde kommen nicht zu kurz. Der Wanderweg GR 20 führt mitten durch den Park und erschließt wenig besuchte Fleckchen. Auf ihm können Sie "das andere Korsika" entdecken. Sie sollten allerdings schon ein geübter Wanderer sein, da Ihnen die Landschaft einiges abverlangt. Die ausgeschilderten Wanderwege mit einer Gesamtlänge von etwa 200 km führen über die Berge von Bavella, Ghisoni, Vizzavona, Asco…

Der Monte Cinto

Der Monte Cinto ist der Gipfel Korsikas. Der Berg hat wunderschöne Gebirgsbäche und Wasserfälle zu bieten, die zu einem schönen Picknick und zu totaler Entspannung einladen.
An einem der Berghänge kann man mit dem Gleitschirm fliegen.

Der Golfe de Porto, Piana und seine Buchten

Die Bucht von Porto ist eines der schönsten Gebiete Korsikas und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.
Das Dorf Piana befindet sich auf einer Hochebene in 439 m Höhe und thront majestätisch über der Bucht von Porto, die gegenüber den beiden Halbinseln von Senino und Scandola liegt. Das Dorf selbst, das offiziell zu den schönsten Dörfern Frankreichs gehört, wird von der schönen Sainte-Marie-Kirche beherrscht. An den engen und gewundenen Gässchen des Ortes liegen malerische Häuser. Piana eignet sich auch sehr gut als Ausgangspunkt diverser Ausflüge.

Die Natur hat aus den Felsen von Piana wild und geheimnisvoll aussehende Skupturen. geformt. Man kann hier einen Hundskopf, die Verlobten, den Bischof, die Schildkröte und verschiedene andere Skulpturen entdecken.
Es ist ratsam, diese schöne Landschaft zu Fuß zu erkunden.

In der näheren Umgebung sollten Sie auch den Ort Ficaghjola, den Weiler Vistale und den schönen Strand von Arone besuchen. Weitere schöne Ausflugsziele sind u.a. das Bergdorf Cargèse und das inmitten eines riesigen Kastanienhains in der Nähe des Waldes von Aitone gelegene Evisa.
Zu Fuß können Sie die Zitadelle, La Pinède, Palani und andere Orte erkunden.

Die Réserve de Scandola

Im Herzen des korsischen Regionalparks liegt eine der schönsten Küstenregionen der Insel, die von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde: das Naturschutzgebiet Scandola. Riesige rote Felsen tauchen hier in ein ins Violett übergehende Blau hinein. Ganz in der Nähe befindet sich die schöne Bucht von Girolata.

Cap Corse

Das Cap Corse ist ein an die 40 km langes Vorgebirge, das sich ins Meer hineinschiebt. Das an der Küste gelegene Dorf Erbalunga ist Ausgangspunkt für eine Tour auf den Monte Stello, den Gipfel des Kaps, von wo aus Sie ein herrliches Panorama auf das Meer, die vorgelagerten Inseln und das ganze Kap genießen können.
Entlang der kurvenreichen Straßen können Sie charakteristische Ortschaften, genuesische Türme und wunderbare Aussichtspunkte entdecken.

Tipp: im äußersten Norden des Kaps sollten Sie den Strand von Barcaggio nicht verpassen, von wo aus Sie eine schöne Sicht auf die Insel Giraglia und ihren Leuchtturm haben.
Wenn Sie Ihre Tour fortsetzen und den Gipfel wieder verlassen, erwarten Sie wieder mehrere wunderschöne Aussichtspunkte: der Fels von Albo (le Rocher d'Albo), Nonza und schließlich Saint Florent, jeweils mit Ausblick auf die Bucht von Saint Florent.

Zwischen Saint Florent und Ile Rousse erstreckt sich die "Wüste der Agriates" (le désert des Agriates), eine 16.000 ha große, mit Zwergbüschen bedeckte Landschaft, die im starken Kontrast zu den fruchtbaren Gärten der Balagne steht. Mit dem Auto ist das Désert des Agriates nicht zugänglich. Wenn Sie diese schöne Gegend nicht durchwandern oder mit dem Rad durchfahren möchten, sollten Sie auf dem Weg nach Ile Rousse einen Halt in Bocca di Vezzu machen, von wo aus sie die Schönheit der Region am besten bewundern können.

Die Schluchten von Asco und La Castagniccia

Der Wechsel von Felsplateaus, -spitzen und erstaunlich farbigen Gesteinen machen die Schluchten (gorges) von Asco zu einem zauberhaft schönen Ort.

La Castagniccia ist eine grünende, fruchtbare Region und verdankt ihren Namen den Kastanienwäldern, in deren Mitte einige schöne Dörfer mit barocken Kirchen (z.B. St Paul in Piedicroce) liegen.
Von Piedicroce aus haben Sie den besten Blick auf La Castagniccia. Für Korsen ist die Region die mythische Wiege der Geschichte Korsikas. Sie beherrscht die östlich liegende Ebene, die sich zwischen Bastia und Solenzara erstreckt.