Sehenswürdigkeit

Massif de l'Esterel - rote Felsen mit Charme

Tags:
Schöne Wanderung durchs Massiv de l'Esterel. Sehenswürdigkeit und lohnenswerte Alternativen zum Tag am Strand.
Blick vom Meer auf das Massif de l'Esterel

Eine natürliche Sehenswürdigkeit ist das Massif de l'Esterel. Seine charakteristischen roten Felsen und steilen Reliefs verleihen der Landschaft ganz besonderen Charme. Selbst für diejenigen, die die Berge in der Schweiz und den Savoyen gesehen haben, ist das Massif de l'Esterel ein wunderschönes Gebirge. Der Besuch ist eine lohnenswerte Alternative zum Tag am Strand.

Geschichte des Massif de l'Esterel

Das Massif de l'Esterel entstand vor 250 Millionen Jahren. Ursprünglich an Afrika gebunden, trennte sich dieses Stück Land während der Entstehung des Mittelmeeres. Das zerklüftete Gelände, zerklüftete Landschaften und steile Bäche, die in das Mittelmeer eintauchen, spiegeln diese turbulente geologische Geschichte wider und sorgen für überraschende und abwechslungsreiche Landschaften. Le massiv de l'Estérel, zwischen dem Mittelmeer und der Provence, umfasst ein Gebiet von 32.000 Hektar, von denen fast die Hälfte als Naturschutzgebiet "Nature 2000" eingestuft ist. Das Gebirgsmassiv erstreckt sich über die Gemeinden Saint-Raphaël, Fréjus, Bagnols-en-Forêt und die Adrets de l'Estérel. 

Gipfel

Die vielen markierten Wanderwege bieten Ihnen die Möglichkeit, die Sehenswürdigkeiten und Landschaften der Gegend zu entdecken: Der Bärengipfel, der Felsen Saint Bartholomew, der Bach und das Cap du Dramont, der Aussichtspunkt Cap Roux, der Berg Vinaigre (Gipfel auf 614 m), die Schlucht Perthus und die Schlucht Malinfernet mit ihren Quellen sowie Gorges du Blavet in der Stadt Bagnols en Foret. Das Natura-2000-Naturschutzgebiet ist ein Naturschutzgebiet der Europäischen Union. Es zeichnet sich durch ein großartiges kulturelles Erbe aus, das von der Fauna und Flora und den außergewöhnlichen Naturlandschaften geprägt ist. 

Die Legende von Esterel

Die Legende besagt, dass die Fee Estérelle, welche von Frauen hinsichtlich der Fruchtbarkeit konsultiert wurde, der Ursprung des Namens ist. Naturwissenschaftlich wahrscheinlicher ist es, dass bei der Bewegung der tektonischen Platte die Erde tief gebrochen wurde. Dabei gelang Gestein aus dem Erdinneren an die Oberfläche und erzeugte das typische purpurrote Gestein, la rhyolithe (ou porphyre rouge).

Der Mensch im Massif de l'Esterel

Das Massif de l'Esterel ist reich an Spuren der Menschheitsgeschichte. Hier wurden zahlreiche Werkzeuge und Pfeilspitzen (die auch im Archäologischen Museum von Saint Raphael ausgestellt sind) gefunden und sind die Spuren einer langen Periode unserer Geschichte. Alle Zivilisationen des Mittelmeeres haben ihre Spuren im Esterelgebirge hinterlassen. An der Biegung eines Weges entdecken Sie vielleicht einen Menhir, einen römischen Brunnen, ein Oppidum oder den aurelianischen Weg entlang der Küste nach Agay. Im Mittelalter war das Massif de l'Esterel ein Zufluchtsort für Einsiedler. Die berühmte Höhle Saint-Honorat wurde nach einem dieser Einsiedler benannt. Im 17. und 18. Jahrhundert versuchten die Gefangenen aus dem Gefängnis von Toulon, durch die Berge zu entkommen. Schließlich hatte Gaspard de Besse, le brigand au grand cur, hier seinen Schatz versteckt, der bis heute nicht gefunden wurde.

Aktivitäten im Massig: Wandern, Reiten, Mountainbiken

Das Esterelmassiv bietet dem Wanderer eine vielfältige Vegetation, farbenfroh und voller aromatischer Düfte. Die Region bietet viele Freizeitaktivitäten für Naturliebhaber und Aktive und eine Abwechslung zum entspannten Strandurlaub an der Côte d'Azur: Wandern, Reiten, Mountainbiken und Klettern. In den letzten Jahren entstanden spezielle Strecken für Mountainbikes, diese sind auf einer Strecke von 42 km erlaubt. Insgesamt bietet die Region zahlreiche Strecken für Mountainbikes (100 km markierte Strecke), Reiter (100 km Reitwege) und Wanderer (40 km Wanderwege).

Fehler
Beim Anzeigen des Portlets ist es zu einem Fehler gekommen.