Paris Reiseführer

Paris Reiseführer

In 13 ausgewählten Spaziergängen präsentiert das Buch neben dem klassischen Sightseeing-Programm mit Eiffelturm auch die modernen Seiten...


Jetzt Kaufen
Paris, 18. Arrondissement

Montmartre in Paris

Das Künsterviertel Montmartre. Die besten Sehenswürdigkeiten, Tipps und Touren im Montmartre Viertel in Paris.
Der Hügel Montmartre in Paris

Montmartre war ursprünglich eine eigene Gemeinde bei Paris und gehört erst seit dem Jahr 1860 zum Stadtgebiet. Mit knapp 130 Metern ist der Montmartre der höchste Berg in Paris. Auf dem Gipfel steht schon von weitem sichtbar die Basilika Sacré Coeur. Entweder kann man mit der Seilbahn oder über die rund 222 Stufen die berühmte Basilika Sacré-Coeur erreicht. Diese am Ende des 19. Jahrhunderts erbaute Kirche ist nach Notre-Dame die meistbesuchte Kirche Frankreichs. Die mit weißem Stein erbaute Kirche wird oft als "Zuckerbäckerstil" verspottet - gleichwohl prägt die es die Stadtsilhouette und ist ein markantes Wahrzeichen der Stadt. Die Stufen sind ein Treffpunkt vor allem für junge Leute aus aller Welt. Sehr beliebt sind die Treppen vom Montmartre auch an Silvester in Paris.

Den Gipfel kann über die Treppenstufen erreichen oder mit der Seilbahn. Oben tummeln sich dann auch die meisten Touristen und Reisegruppen die ein Panoramabild von Paris machen möchten. Wer ungestört hier ein Bild machen möchte, sollte schon früh da sein. Eine empfehlenswerte Alternative ist es sich durch die kleinen malerischen Gassen und Straßen zum Gipfel vom Montmartre zu schlängeln. Hier erscheint der Montmartre wie aus einer anderen Welt, genauso wie in Amélies Welt. Die bezaubernden kleinen Straßen im Künstlerviertel führen an kleinen Restaurants, Märkten und Flohmärkten vorbei und sind nicht so überlaufen und vom Tourismus geprägt wie die Hauptwege. Verlaufen kann man sich eigentlich nicht, man muss schließlich nur immer Bergauf laufen. Auf dem Weg liegen auch einige urige Kneipen in denen man abends das ein oder andere Glas Wein genießen kann. Eine schöne Stadtkneipe ist das Le Sancerre in der Rue des Abbesses, 6 mit bestem Blick auf die ganze Straße, die Plätze hier sind aber auch schnell vergeben.

Wer nicht auf eigene Faust den Montmartre erkunden möchte, kann eine individuelle private Tour durch Montmartre buchen (deutschsprachig) mit Tipps, Wissenswertes über das Künstlerviertel, Sehenswürdigkeiten und vielen neuen Eindrücken.

Beliebt ist auch der rund 200 Meter von der Sacré Coeur entfernte Place du Tertre mit vielen Cafés und typisch französischen Restaurants. Da der Platz bei den Touristen sehr beliebt ist, finden Sie hier auch einige Straßenkünstler wieder, die versuchen Ihre Gemälde an den Mann zu bringen. Berühmtheiten aus Kunst und Malerei haben hier gelebt und gearbeitet. Seit jeher ist der Platz berühmt für seine Maler, die sich Jahr für Jahr eine neue Lizenz bei der Stadt Paris besorgen müssen um hier arbeiten und zeichnen zu dürfen.

Der Montmartre und die Künstler

Im 19. und 20. Jahrhundert zog der Montmartre in Paris viele junge Künstler an. Einige davon wurden später weltberühmt, zum Beispiel Pablo Picasso, Henri de Toulouse-Lautrec, Vincent van Gogh, Amedeo Modigliani und viele andere. Der Grund, warum die Künstler den Montmartre als Wohnort aussuchten, war weniger ein Sinn für die Romantik des dörflich anmutenden Stadtviertels. Es waren vielmehr die günstigen Quartiere, die hier angeboten wurden, die die meist mittellosen Maler und Bildhauer anzogen. An der Place Emile Goudeau, einem mit Bäumen gesäumter hübscher Platz befand sich das ehemalige Atelier von Picasso, dass heute ein Hotel.

Auch heute tummeln sich in den Gassen des Montmartre in Paris viele Künstler und Kunsthandwerker, die den Touristen ihre Produkte anbieten. Das meiste davon hat wenig künstlerischen Wert - aber natürlich gibt es auch immer wieder Entdeckungen zu machen. Besonders beliebt sind die Porträtkünstler. Sie fertigen in aller Öffentlichkeit - je nach Geschmack des Auftraggebers - Karikaturen, Pastellzeichnungen oder Scherenschnitte, meist mit beeindruckender Geschwindigkeit.

Der Montmartre als Filmkulisse, besondere Berühmtheit erlangte der Montmartre durch den Film - Die fabelhafte Welt der Amélie. Der 2001 erschienene Film mit Audrey Tatou in der Hauptrolle spielt an vielen Schauplätzen in Montmartre, wo die Hauptfigur Amélie lebt und arbeitet. Das berühmte Café des deux Moulins von Amélie liegt unweit vom Moulin Rouge entfernt, in der steilen Marktstraße Rue Lepic, 15. Die Einkaufsläden aus dem Film findet man in der Rue Ravignan. 

Le Lapin Agile auf dem Montmartre in Paris

Noch die Atmosphäre des 19. Jahrhunderts schnuppern können Sie, wenn Sie das Kabarett "Le Lapin Agile" besuchen. Seit etwa 150 Jahren tragen dort Dichter und Musiker ihre Texte und Lieder vor. Hier verkehrten auch schon die französischen Schriftsteller Apollinaire und Verlaine. Am Anfang des 20. Jahrhunderts traf sich hier die Bohème um Pablo Picasso und hinterließ manches Kunstwerk als Bezahlung. Der Kabarett Betrieb läuft noch heute - täglich ab 21 Uhr, außer montags.

Weinanbau auf dem Montmartre

Direkt hinter der Sacré Coeur liegen rund 1550m² Weinanbaufläche mit 27 verschiedenen Rebsorten. Jedes Jahr werden diese dann am zweiten Oktoberwochenende anlässlich des Weinlesefestes des Clos Montmartre geerntet und am Abend mit Feuerwerk begleitet. Den Wein kann man zwar durchaus trinken, aber der Preis pro Flasche ist doch eher happig. Weitere Informationen dazu findet man unter: www.fetedesvendangesdemontmartre.com

Fehler
Beim Anzeigen des Portlets ist es zu einem Fehler gekommen.