Regionen Frankreich

Regionen in Frankreich

Tags:
Die Regionen in Frankreich mit den dazugehörigen Departements, den Hauptstädten und die Größe der einzelnen Regionen mit vielen weiteren Infos

Die Effizienz der Verwaltung steigern und die Wettbewerbsfähigkeit im Kontext der Globalisierung erhöhen - diese Ziele gehörten zu den die hauptsächlichen Gründen für die Durchführung der jüngsten französischen Gebietsreform. Auf Initiative der französischen Regierung unter dem Präsidenten Hollande sollten die bis dato bestehenden 22 Regionen zusammengelegt und auf die Anzahl von nur noch 13 reduziert werden. Nach umfangreichen Diskussionen und gegen zahlreiche Widerstände ermöglichte der Beschluss der französischen Nationalversammlung vom 17. Dezember 2014 letztlich das Inkrafttreten dieser Neuordung zum 1. Januar 2016.

Ein komplexes Maßnahmenpaket

Die Gebietsreform in Frankreich umfasste insgesamt drei Schritte: die Stärkung der Metropolregionen, die Zusammenlegung von Regionen und die Stärkung der Kommunen und Kommunalverbände. Der zweite Teil - die Neustrukturierung der Regionen - wurde jedoch nicht allein zum Zweck der Kosteneinsparung und Effizienzsteigerung konzipiert. Sie ermöglichte auch eine deutlich verbesserte finanzielle Ausstattung und erweiterte Entscheidungsspielräume. Wirtschaftsförderung, Bildung, Infrastruktur und Verkehr sind nur einige Schwerpunktthemen, für die nun die gewählten Vertreter in den Regionen verantwortlich zeichnen. Dabei ist der Blick stets auf wirtschaftliches Wachstum und nachhaltige Bildungschancen gerichtet. Den zuständigen Gremien und Einzelpersonen obliegt die komplette Entscheidungskompetenz bezüglich der Gesamtschulen und Gymnasien ebenso wie die für den regionalen Verkehr, einschließlich der Flughäfen und Häfen. Zur Umsetzung wachstumsfördernder und effizienter Verwaltungsstrukturen im Inland und im Zusammenhang mit der Stärkung Frankreichs als zuverlässiger Partner innerhalb der Europäischen Union stehen zusätzliche finanzielle Mittel, die zudem dynamisch abrufbar sind, zur Verfügung. Erklärtes Ziel der Umstrukturierun

13 europäische Regionen bilden stabiles Gerüst

Unverändert bestehen geblieben sind sechs Regionen:

  • Bretagne mit der Hauptstadt Rennes
  • Corse mit der Hauptstadt Ajaccio
  • Ile-de-France mit der Hauptstadt Paris
  • Centre-Val de Loire mit der Hauptstadt Orléans
  • Pays de la Loire mit der Hauptstadt Nantes
  • Provence-Alpes-Côte d'Azur mit der Hauptstadt Marseille

Sieben Regionen sind durch entsprechende Fusionen neu entstanden. Zu Beginn des Verfahrens wurden sieben vorläufige Präfekten eingesetzt, die mit der Organisation und Koordinierung der Umstrukturierung betraut waren. Zudem wurden vorläufige Bezeichnungen der Regionen und Hauptstädte benannt. Während letztlich bezüglich der jeweiligen Hauptstadt Einigkeit erzielt werden konnte, gaben die gewählten Regionalräte einzelnen Regionen neue Namen. Allein Straßburg als Hauptstadt von Grand Est wurde per Gesetz definiert.

In der nachfolgenden Übersicht sind die vorläufigen Bezeichnungen der Regionen in Klammern gesetzt
worden.

  • Nouvelle-Aquitaine mit der Hauptstadt Bordeaux (Aquitaine-Limousin-Poitou-Charentes)
  • Auvergne-Rhône-Alpes mit der Hauptstadt Lyon
  • Bourgogne-Franche-Comté mit der Hauptstadt Dijon
  • Occitanie mit der Hauptstadt Toulouse (Languedoc-Roussillon-Midi-Pyrénées)
  • Normandie mit der Hauptstadt Rouen
  • Hauts-de-France mit der Hauptstadt Lille (Nord-Pas-de-Calais-Picardie)
  • Grand Est mit der Hauptstadt Straßburg (Alsace-Champagne-Ardennes-Lorraine)

Gestärkt durch die Maßnahmen innerhalb der Reform, eröffnen sich im Hinblick auf die Erweiterung der touristischen Infrastruktur und der touristischen Attraktivität des Landes Frankreich und jeder einzelnen Region neue Möglichkeiten. Tourismus als Wirtschaftsfaktor - davon können nicht mehr nur die Metropolen profitieren. So wird zum Beispiel der Ausbau der Verkehrswege für Industrie und Tourismus gleichermaßen von Vorteil sein.

Keine Veränderungen in den Überseegebieten

Von der Verwaltungsreform unberührt sind die Regionen in Übersee geblieben. Nach wie vor bestehen
einzeln als Überseegebiete:

  • Französisch-Guayana
  • Guadeloupe
  • Martinique
  • Mayotte
  • Réunion

Karte Frankreich Regionen

Karte Frankreich mit Regionen

Frankreich Regionen ab 2016 im Überblick

Region Department
1 Nouvelle-Aquitaine Charente
2 Charente-Maritime
3 Corrèze
4 Creuse
5 Deux-Sèvres
6 Dordogne
7 Gironde
8 Haute-Vienne
9 Landes
10 Lot-et-Garonne
11 Pyrénées-Atlantiques
12 Vienne
13 Auvergne-Rhône-Alpes Ain
14 Allier
15 Ardèche
16 Cantal
17 Drôme
18 Haute-Loire
19 Haute-Savoie
20 Isère
21 Loire
22 Metropole Lyon
23 Puy-de-Dôme
24 Rhône
25 Savoie
26 Bretagne Côtes-d’Armor
27 Finistère
28 Ille-et-Vilaine
29 Morbihan
30 Bourgogne-Franche-Comté Côte-d’Or
31 Doubs
32 Haute-Saône
33 Jura
34 Nièvre
35 Saône-et-Loire
36 Territoire de Belfort
37 Yonne
38 Centre-Val de Loire Cher
39 Eure-et-Loir
40 Indre
41 Indre-et-Loire
42 Loiret
43 Loir-et-Cher
44 Grand Est Ardennes
45 Aube
46 Bas-Rhin
47 Haute-Marne
48 Haut-Rhin
49 Marne
50 Meurthe-et-Moselle
51 Meuse
52 Moselle
53 Vosges
54 Hauts-de-France Aisne
55 Nord
56 Oise
57 Pas-de-Calais
58 Somme
59 Île-de-France Paris
60 Seine-et-Marne
61 Yvelines
62 Essonne
63 Hauts-de-Seine
64 Seine-Saint-Denis
65 Val-de-Marne
66 Val-d’Oise
67 Korsika Corse-du-Sud
68 Haute-Corse
69 Normandie Calvados
70 Manche
71 Orne
72 Eure
73 Seine-Maritime
74 Okzitanien Ariège
75 Aude
76 Aveyron
77 Gard
78 Gers
79 Haute-Garonne
80 Hautes-Pyrénées
81 Hérault
82 Lot
83 Lozère
84 Pyrénées-Orientales
85 Tarn
86 Tarn-et-Garonne
87 Provence-Alpes-Côte d’Azur Alpes-de-Haute-Provence
88 Hautes-Alpes
89 Alpes-Maritimes
90 Bouches-du-Rhône
91 Var
92 Vaucluse
93 Pays de la Loire Loire-Atlantique
94 Maine-et-Loire
95 Mayenne
96 Sarthe
97 Vendée