Route des Fromages d'Auvergne

Die Käsestraße der Auvergne

Die Käsestraße der Auvergne ist ein Paradies für alle Käsefreunde: die Route des Fromages d'Auvergne. Bei einer Käse-Tour die Auvergne kennenlernen.

Ein Paradies für alle Käsefreunde: die „Route des Fromages d'Auvergne“, die Käsestraße der Auvergne. Fast ein Viertel der französischen Käseproduktion stammt aus der Auvergne. Darunter sind einige sehr bekannte AOP-Käsesorten (AOP = Appellation d‟Origine Protégée ) wie Saint-Nectaire, Bleu d‟Auvergne, Cantal, Salers oder Fourme d‟Ambert. Dazu kommen mehr als dreißig andere Spezialitäten wie dern Bleu de Laqueille, der Carré d‟Aurillac, die Galette de la Chaise Dieu und viele andere. So finden Käsefreunde auf der Käsestraße nahezu 40 Etappenziele bei Käse-Bauern, Kooperativen oder Käsereien, die ihre traditionelle Kunst mit Stolz all denen präsentieren.

Klar, dass der Feinschmecker alle diese Käsesorten entweder pur auf einer Käseplatte oder als Zutaten wohlschmeckender Gerichte auch in den Restaurants der Region wiederfindet. Lassen Sie sich dort genüsslich von einer Käse-Kartoffel-Truffade und einem saftigen Stück vom Charolais- oder Salers-Rind in einer Bleu d‟Auvergne-Sauce verführen! Womit nur zwei der schier unendlichen Verwendungsmöglichkeiten genannt wären… Man muss die „Route des Fromages“ zwischen Cantal und Puys de Dôme nicht in einer bestimmten Reihenfolge absolvieren. Wenngleich die Strecke, abgesehen von ihren kulinarischen Reizen, auch in Sachen Natur und Kultur durchaus von Beachtenswertem gesäumt wird.

Gut ausgeschildert: Route des Fromages

Bei der Käse-Tour durch die Region stoßen Sie stets auf die unübersehbaren Hinweisschilder, die Ihnen nicht nur Momente köstlichen Genießens versprechen, sondern auch die Möglichkeit bieten, Land und Leute kennen zu lernen. An den 40 Stationen der Käse-Tour erhalten Sie einen Einblick in die Vielfalt der Käsesorten und Aromen.

Ausgewiesene Wege der Käsestraße Auvergne

Käse für den König

Für einen Sonnenkönig war das Beste gerade gut genug. Also ging der Maréchal des Sennecterre ein beträchtliches Risiko ein, als er seiner Majestät, Ludwig XIV. am Hofe von Versailles jenen Käse aus seiner Heimat servieren ließ. Der fand aber gottlob unverzüglich allerhöchste Gnade und wurde Bestandteil des herrschaftlichen Speiseplans. Inzwischen nennt er sich Saint Nectaire. Damals gab es noch kein AOC-Label, heute trägt er es mit Stolz. Damals wie heute jedoch stammt diese würzige Käsespezialität aus der wildromantischen Vulkanlandschaft rund um den Mont Dore, die in 1886 Metern Höhe kulminiert.

In der GAEC de la Route des Caves kann man bei einer Besichtigung die Herstellung des AOP-Käses Saint Nectaire selbst miterleben. Im Winter bietet sich sogar die Gelegenheit, die Reifekeller zu besichtigen. Und zwar in der  Rue de la Viauve in Beaune-le-Froid. Geöffnet für den Verkauf: täglich von 9 bis 20 Uhr. Führungen montags bis samstags von 10 bis 12 Uhr, sonntags nach Vereinbarung.

Fehler
Beim Anzeigen des Portlets ist es zu einem Fehler gekommen.