Wetter Frankreich
von Redaktion | zuletzt verändert: 16.10.2015

Wetterkarte

Wetter Frankreich

Höchst- und Tiefstwerte: Maus über das Wetter-Icon bewegen.

Das Klima in Frankreich

Das Wetter in Frankreich ist sehr vielfältig und aufgrund seiner unterschiedlichen geografischen Gegebenheiten lässt sich das Klima dort nicht in eine einheitliche Klimazonen unterteilen. Jedoch kann man sagen, dass das Klima in Frankreich größtenteils mild und gemäßigt ist. Das französische Wetter ist meistens nicht von großen Hitze- oder Kälteperioden erfüllt. In Frankreich gibt es vier Klimazonen, im Westen herrscht das ozeanische, in Zentralfrankreich das kontinentale, im Osten das Gebirgs- und im Süden das Mittelmeerklima.

Wetter Nordfrankreich

Im Norden von Frankreich gibt es eher gemäßigtes Klima, welches Richtung Nordosten in kontinentales Klima übergeht. Im Nordwesten des Landes, also in der Normandie und Bretagne ist das Klima ozeanisch geprägt. Das heißt es gibt viel Niederschlag im Sommer, doch dafür bleiben auch die Winter relativ mild und es schneit sehr selten. Hier wechseln sich Sonne und Regen schnell ab, wenn es morgen regnet kann es schon am Vormittag herrlichen Sonnenschein geben. In Küstennähe herrscht hohe Luftfeuchtigkeit.

Das Klima in Zentralfrankreich

In Zentralfrankreich gibt es mildes Klima mit angenehmen Temperaturen. Dies macht den Großteil vom Wetter in Frankreich aus mit wenig Regen.

Wetter im Süden von Frankreich

Das Klima im Südosten des Landes zählt schon zum Mittelmeerklima, dort gibt es natürlich auch die höchsten Durchschnittstemperaturen. Diese belaufen sich auf 16° C, das Klima auf Korsika zeigt sogar noch mehr an. Dies lässt die Wettervorhersage Frankreich oft warmes Wetter und wenig Niederschlag vorhersagen. Doch der Ort in Frankreich, der im Durchschnitt den geringsten Niederschlag nachzuweisen hat ist Colmar im Elsass.

Im Südwesten herrscht häufig unbeständiges Wetter vor und vor allem im Frühling und Herbst kommt es zu häufigen Niederschlägen, doch die Sommer bleiben relativ trocken. Doch in den Pyrenäen und den Alpen kommen natürlich vor allem die Wintersportfans auf ihre Kosten, denn in den Hochgebirgslagen bleibt bei kühlem Wetter die Schneedecke fast sechs Monate geschlossen. In den Gletschergebieten kann man sogar das ganze Jahr über Wintersport betreiben.

Das Wetter Frankreich an den Westseiten der Gebirge (Alpen, Cavennen, Jura und Vogesen) bringt den mit Abstand meisten Niederschlag. Die meisten Sonnenstunden beschert das Wetter in Frankreich dem Mittelmeerraum und der Atlantikküste, jedoch kann es dort im Winter häufig regnen.

Waldbrände in Frankreich

In Südfrankreich entgegnet man der Waldbrandgefahr mit strengen Maßnahmen. So kann man in der Sommerzeit (Juni bis September) auf extra eingerichteten Webseiten nachlesen wo welche Wald- und Naturgebiete für Besucher gesperrt sind. Zusätzlich wird eine automatische Bandansage mit aktuellen Informationen abgespielt.

Sie können sich auch bei den lokalen Fremdenverkehrsämter über das Wetter und aktuelle Brandgefahren informieren.

Wassertemperatur und Qualität in Frankreich

Hinweise für besonders gute Strände, Seen und Meeresabschnitte gibt das Pavillon bleu Auskunft. Über 300 Strände in ganz Frankreich waren 2013 aufgrund ihrer besonders guten Wasserqualität, Infrastruktur und Umweltverträglichkeit mit dem Pavillon bleu ausgezeichnet worden.