Paris Reiseführer

Paris Reiseführer

In 13 ausgewählten Spaziergängen präsentiert das Buch neben dem klassischen Sightseeing-Programm mit Eiffelturm auch die modernen Seiten...


Jetzt Kaufen
Paris, 4. Arrondissement

Kathedrale Notre-Dame in Paris

Die Kathedrale Notre-Dame in Paris eines der ältesten gotischen Gebäude in Frankreich.
Kathedrale Notre-Dame in Paris

Der Notre-Dame in Paris, Sitz des Erzbistums Paris, wurde zwischen 1163 und 1345 errichtet. In 200 Jahren Bauzeit wurde hier der Übergang von Romantik zur Gotik verbildlicht. Damit ist die Kathedrale Notre-Dame in Paris eines der ältesten gotischen Gebäude in Frankreich. Beeindruckend sind zudem die Kirchenfenster, die mit 13 Meter Durchmesser zu den größten Europas gehören.

Nicht nur die Kirche ist allerdings von Bedeutung, auch werden alle Abstände der Pariser Straßen von hier aus bemessen. Ebenso inspirierte die Kathedrale zu zahlreichen literarischen Geschichten, wie beispielsweise dem bekannten Glöckner von Notre-Dame.

Die Kathedrale ersetzt einen Vorgängerbau, der als Stefansdom bekannt war und an derselben Stelle errichtet wurde. Angefangen wurde der Bau der Kathedrale Notre-Dame in Paris, wie wir sie heute kennen, unter Ludwig VII. In vier Bauphasen und weiteren aufwendigen Restaurierungen nahm das Gebäude seine heutige Form an. Nach der Erscheinung des bekannten Romans des Glöckners von Notre-Dame im 19. Jahrhundert folgten weitere Restaurierungen, nachdem der Roman viel Aufmerksamkeit auf die Kathedrale gelenkt hatte.

Besucher sollten außerdem einen Blick auf die zahlreichen grotesken Figuren an der Außenfassade werfen. Diese wurden erst später hinzugefügt und sind von Victor Hugo beeinflusst. Ursprünglich waren sie gedacht, um Böses von der Kirche abzuwenden.

Insbesondere die Glocken des Notre-Dame in Paris sind Inhalt vieler Geschichten seit dem 12. Jahrhundert. Heutzutage ertönen sie nur noch zu Ostern, Weihnachten, Pfingsten und anderen besonderen Anlässen.

Sie finden die Kathedrale Notre-Dame in Paris im vierten Arrondissement an der Ostspitze der Seine-Insel "Ile de la Cité". Sie können mit der Métro M6 bis Cité fahren oder mit der RER B,C bis Saint-Michel - Notre-Dame. Es bietet sich an, in diesem Zuge über die berühmte Brücke "Pont neuf" zu flanieren, die auf die Seine-Insel führt. Wenn Sie die 69 Meter hohen Türme besuchen wollen, von denen man einen sagenhaften Blick über Paris hat, wird Eintritt fällig. Der Rest der Besichtigung ist hingegen kostenlos. Jeden Tag von 8 bis 18 Uhr sind die Türen für Besucher geöffnet, rechnen Sie allerdings mit einer langen Schlange. Besonders sonntags ist ein Besuch empfehlenswert, da man dann die schöne Möglichkeit geboten bekommt, ein Orgelkonzert mitzuerleben.

Öffnungszeiten: Täglich von 8:00 bis 18:45 Uhr (Samstags und Sonntags bis 19:15 Uhr)

Eintritt: Kostenlos.
Wer die Türme besichtigen möchte: Erwachsene 8 €, unter 26 Jahren und Behinderte kostenlos

Parkplätze: Harlay, Parvis de Notre Dame

6 Parvis Notre-Dame - Place Jean-Paul II, 75004 Paris

  • Öffnungszeiten

    Täglich von 08.00 - 18.45 Uhr

  • Eintrittspreise

    kostenlos

  • Führungen

    kostenlos Freitag: 14.00 Uhr und Samstag 14.00 Uhr

  • Adresse

    • Notre-Dame de Paris
    • 6 Place du Parvis-Notre-Dame
    • 75004 Paris

Wie hinkommen ?

  • Linie 4 Station Cité or Saint-Michel, Linie 1 und 11 Station Hôtel de Ville, Linie 10 Station Maubert-Mutualité oder Cluny – La Sorbonne, linie 7, 11 und 14 Station Châtelet
  • Linie B Station Saint-Michel - Notre-Dame, Linie C Station Saint-Michel - Notre-Dame
  • 21, 38, 47, 85, 96
Fehler
Beim Anzeigen des Portlets ist es zu einem Fehler gekommen.