Côte d'Azur

Die schönsten Campingplätze an der Côte d'Azur

Die Campingplätze an der Côte d'Azur überzeigen mit traumhaft schönen Landschaften, paradiesischen Stränden und einem beeindruckendes Meer direkt am Campingplatz.
Camping an der Côte d'Azur

Die Côte d’Azur gehört nicht nur zu den schönsten Flecken, die Frankreich zu bieten hat, sondern sucht auch am ganzen Mittelmeer ihresgleichen. Mit traumhaft schönen Landschaften, paradiesischen Stränden und einem Meer von beeindruckendem Blau ist die Côte d’Azur schon immer ein beliebtes und lohnendes Reiseziel. Urlaub an der Côte d’Azur ist besonders vielseitig, denn dort gibt es nicht nur Sonne, Strand und Meer satt, sondern auch wunderschöne Landschaften, die zu einem Spaziergang einladen und ebenso berühmte wie malerische Städte der Mittelmeerküste, die nicht an kulturellen Sehenswürdigkeiten sparen.

Wer möglichst viel von den Facetten der Côte d’Azur erleben möchte, bleibt auf seiner Reise am besten mobil. Die Region ist ein toller Anlaufpunkt zum Campen und hält für Naturverbundene und Reiselustige viele malerische Campingplätze bereit.

Natur genießen:
Campen an der Côte d‘Azur

Es muss nicht immer Luxus sein. Die Côte d’Azur hat zwar eine Vielzahl erstklassiger Hotels und gemütlicher Ferienhäuser zu bieten, in denen sich Urlauber einmal so richtig verwöhnen lassen können, aber wer die regionale Vielfalt und die atemberaubende Schönheit der Natur so richtig genießen möchte, für den ist ein Campingurlaub in dieser Region eine mögliche Wahl. Malerisch gelegene Campingplätze gibt es dort wie Sand am Meer, und davon findet sich an den 150 paradiesischen Sandstränden schließlich mehr als genug.

Die Campingplätze erstrecken sich über die gesamte Côte d’Azur und die angrenzende Provence und sind damit ein idealer Ausgangspunkt für Erkundungsreisen durch die umliegende Gegend. An der rund 1.700 Kilometer langen Küstenregion befinden sich zahlreiche malerische Buchten und lange Sandstrände, die teilweise in die örtlichen Campingplätze integriert sind, sodass das Wohnmobil direkt am Meer geparkt werden kann. Das milde Klima der Mittelmeerküste schafft dort über weite Teile des Jahres ideale Urlaubsbedingungen. Aber auch weiter im Landesinneren gibt es Campinganlagen, die als Ausgangspunkt für eine Wanderung durch die abwechslungsreichen Landschaften mit schroffen Steilküsten, weiten Lavendelfeldern und pittoresken Städten. Nizza und Cannes sind nur zwei der zahlreichen Ausflugsziele, die die Côte d’Azur für Camper zu bieten hat.

Da die Côte d’Azur und die angrenzende Provence vor allem bei campingfreudigen Familien sehr beliebt sind, sind die meisten örtlichen Campingplätze mit einer sehr guten Infrastruktur ausgestattet und bieten umfangreichen Service für Urlauber jeden Alters. Sportangebote, Kindespielplätze, ein Animationsprogramm für Kinder oder ein direkter Zugang zu einem flachen und damit kindgerechten Sandstrand machen Camping in dieser Region besonders familienfreundlich.

Camping am Meer

Viele Campingplätze bieten nicht nur Stellplätze für Wohnwagen und Wohnmobile an, es ist dort auch möglich, ein zum Campingplatz gehörendes Mobile Home anzumieten und das volle Campingerlebnis auch ohne eine eigens mitgebrachte Unterkunft auszukosten. Mobile Homes auf französischen Campingplätzen bieten meist eine gehobene Ausstattung und sind vollständig eingerichtet, sodass der Komfort einer Ferienwohnung auch auf dem Campingplatz erwartet werden darf.

Die Campingplätze im Süden Frankreichs sind vor allem in der Hauptsaison sehr beliebt. Wer dort in den Sommermonaten noch einen Platz ergattern möchte, sollte lieber im Voraus reservieren, denn die meisten Campingplätze vor allem mit direktem Strandzugang sind in der Hauptreisezeit meist schon Wochen im Voraus restlos ausgebucht. Im Landesinneren ist es mit etwas Glück möglich, noch einige wenige Restplätze zu ergattern, es lohnt sich aber auf jeden Fall, vorher anzurufen und nachzufragen, ob noch Stellplätze oder Unterkünfte zur Verfügung stehen.

Luxus pur: Glamping an der Côte d‘Azur

Glamping – Ein Trend erobert die Reisebranche. Ursprünglich in Amerika entwickelt, ist die Luxusvariante des Campingurlaubs längst auch nach Europa herübergeschwappt und erfreut sich bei Campingfans und Luxusliebhabern inzwischen gleichermaßen großer Beliebtheit. Für Urlauber, die diese neue Form des Luxusurlaubs in der freien Natur gerne einmal ausprobieren möchten, lässt natürlich auch die Côte d’Azur keine Wünsche offen. An der französischen Riviera lässt es sich hervorragend glampen und beim Aufenthalt im top ausgestatteten Luxuszelt schmecken die regionalen Köstlichkeiten wie erlesene Weine und pikante Käsesorten gleich noch einmal so gut.

Dies sind die schönsten Glampingplätze mit Luxusausstattung an der Côte d‘Azur:

  • Les Cigales
  • Mas de Pierredon
  • Domaine du Verdon
  • Domaine du Colombier
  • International
  • Le Fréjus
  • Holiday Green
  • Lou Cantaire
  • Esterel Caravaning
  • Les Pêcheurs
  • Les Prairies de la Mer via HFH
  • Eurosurf
  • Pachacaid
  • Le Dramont

Detaillierte Informationen zur Lage, der individuellen Ausstattung und den Möglichkeiten eines Aufenthaltes auf einem der Glampingplätze gibt es unter vacanceselect.com. Neben luxuriös eingerichteten Mobilheimen ermöglichen die Glampingplätze viele Wege zur Freizeitgestaltung, Kinderbetreuung und ein umfangreiches Serviceangebot.

Wildes Campen an der Côte d’Azur

Wildes Campen an der Côte d'Azur verbotenVon wildem Campen ist an der Côte d’Azur grundsätzlich abzuraten, denn nahezu überall ist das unbefugte Abstellen von Wohnwagen, Wohnmobilen und Zelten von den Behörden streng verboten. Dieses Verbot ist eine Schutzmaßnahme für die örtlichen Grundbesitzer, die es nicht gerne sehen, wenn sich Unbefugte auf ihrem Besitz aufhalten. Vielerorts wird sogar ein Bußgeld von bis zu 200 Euro fällig, wenn ein Wohnwagen oder Wohnmobil an einem nicht dezidiert ausgewiesenen Platz abgestellt wird.

Besondere Vorsicht ist beim Gebrauch von offenem Feuer geboten, denn die riesigen Wälder, die diesen Teil Frankreichs bedecken, sind gerade in den warmen Sommermonaten häufig sehr trocken und meist genügt schon ein kleiner Funke, um ein großes Feuer zu entfachen. Nach vielen Waldbränden und Unfällen mit offenem Feuer haben die französischen Behörden 2003 sogar verfügt, dass beim Campen und für offenes Feuer immer ein Mindestabstand von 200 Metern zum Waldrand eingehalten werden muss. Einzelne sehr trockene Gebiete, vor allem in Gebirgsregionen, werden in besonders trockenen Sommern sogar vorübergehend für Einheimische und Touristen gesperrt. Informationen über aktuelle Beschränkungen und sonstige Reiseempfehlungen gibt das örtliche Fremdenverkehrsamt oder auch das Auswärtige Amt.