Auf den Spuren bekannter Filme

Die Côte d’Azur im Kino

Tags:
Urlaubsvorbereitung mal ganz anders. Wir zeigen Ihnen die Orte wo James Bond 007 oder Ronin an der Côte d’Azur gedreht wurde.
Blick auf die Stadt Cannes und den Hafen

Als eine der beliebtesten Ferienregionen Frankreichs gilt die Côte d’Azur. Hierhin reißt man als Superreicher entweder mit dem Privatflugzeug oder der Millionen-Jacht, wohingegen Normalsterbliche entweder mit dem Auto oder aber idealerweise, um der Lebensart in Cannes, Monte Carlo oder Nizza zu entsprechen, mit einem Kreuzfahrtschiff. Diverse Schiffsunternehmen wie z. B. Celebrity Cruises bieten hier mit dem Zielhafen Villefranche einen Halt an, von dem aus man im Nullkommanichts per organisierter Tour oder auf eigene Faust die französische Riviera erkunden kann. Aber auch Marseille ist ein gern genutzter Hafen.

Urlaubsvorbereitung mal ganz anders

Aber egal, wie Sie anreisen und was genau Sie dort erleben möchten, Sie sollten sich vorher am besten schon über die Region informieren. Jetzt können Sie sich klassisch einen Reiseführer kaufen oder im Internet recherchieren. Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit: Setzen Sie sich ganz bequem zu Hause vor den Fernseher und schauen Sie ein paar Filme. Frankreich ist schließlich nicht nur als das Land bekannt, in dem man „wie Gott in Frankreich leben“ kann, sondern auch eine der größten Filmnationen der Welt. Und die Départements Languedoc-Roussillon sowie Provence-Alpes- Côte d’Azur (PACA) spielen da eine besonders herausragende Rolle. Im Folgenden möchten wir Sie auf eine kurze „Tour de France Sud-Est“ mit Hilfe von Kinofilmen mitnehmen.

Black Jack, Roulette und Poker in Monaco

Monte Carlo. Monaco. Allein schon der Klang dieser Ortsnamen ist die reinste Musik und verweist auf den Luxus, den man sich gemeinhin im Bezug auf die beiden Begriffe vorstellt. Hier regiert mitten in Europa noch eine Fürstenfamilie, hier werden Hollywoodstars in die Familie integriert und kommen tragisch ums Leben. Hier parken Lamborghinis, Ferraris und andere Edelkarossen an der Straße und einmal im Jahr rasen Formel-1-Boliden durch die engen Gassen. Das perfekte Ambiente für den berühmtesten Geheimagenten der Welt: James Bond. Gleich zweimal trank der in den Verfilmungen seinen Martini gerührt und nicht geschüttelt im wunderschönen Belle-Époque-Casino de Monte Carlo: in „Sag niemals nie“ (James Connery) und in „GoldenEye“ (Pierce Brosnan).

Und so ist auch heute noch ein Besuch im Casino quasi Pflichtprogramm für jeden Monaco-Reisenden. Aber Achtung: Wer in die richtig edlen Gefilde vorstoßen möchte, sollte mit passender Abendgarderobe anreisen! Das beherzigten auch George Clooney, Matt Damon und Co. in „Ocean’s 12“ – hier wurde ebenfalls im Casino gedreht. Aber nicht nur da, denn neben luxuriösen Städten verfügt die Côte d’Azur auch über wunderschöne Küstenstraßen.

Ideal für Verfolgungsjagden: Nizza

Die bekannteste Panoramastraße ist wohl die „Grande Corniche“ zwischen Roquebrune-Cap-Martin und Nizza. Hier liefert sich 007 eine rasante Verfolgungsjagd mit einer russischen Agentin – während Sie dabei entspannt auf dem Sofa lümmeln, mitfiebern und die fantastische Landschaft mit ihren bis zu 500 Meter steilen Hängen hinunter zum Meer anschauen können, während hinten am Horizont bereits die knapp 4.000 Meter hohen schneebedeckten Gipfel der Alpen zu sehen sind. Bitte fahren Sie hier kein Rennen wie der Spion im Geheimdienst ihrer Majestät! Genießen Sie stattdessen den Ausblick, machen Sie Halt an so vielen Aussichtspunkten wie möglich und nehmen Sie sich Zeit.

Auch die Stadt Nizza können Sie auf einer kleinen Rundfahrt kennenlernen. Legen Sie hierzu bitte die DVD oder BluRay von John Frankenheimers „Ronin“ ein. Um die engen Gassen der Stadt allerdings so richtig genießen zu können, sollten Sie alles in Zeitlupe schauen, denn die Autojagd ist legendär schnell. Aber auch von oben macht Nizza eine gute Figur. Alfred Hitchcocks „Über den Dächern von Nizza“ mit Grace Kelly und Cary Grant ist nämlich ein wahrer Klassiker des sogenannten „Heist“-Movies. Das Thema: Ein Juwelendieb macht Nizza unsicher – der fälschlicherweise unter Verdacht geratene ehemalige Meisterdieb Cary Grant muss ermitteln. Spannung, Romantik und geschliffene Dialoge machen diesen Film aus, von dem es auch eine Art humorvolle Parodie gibt. In „Der rosarote Panther kehrt zurück“ ermittelt Chefinspektor Clouseau auf der Suche nach dem berühmten Diamanten u. a. in Nizza. 

Cannes – die Festival-Stadt

Die hier genannten Filme sind nur mit die bekanntesten, die an der Côte d’Azur spielen oder gedreht wurden. Äußerst beliebt sind auch die Filme des französischen Nationalkomikers Louis de Funès in seiner Paraderolle als „Gendarm von Saint Tropez“. Neben den malerischen Drehorten aber ist eine Stadt vor allem für sein jährliches Filmfestival bekannt: Cannes. Hier trifft sich die weltweite Kinoprominenz, stellt ihre neuesten Filme vor, heimst die ein oder andere „Palme d’or“ ein und tütet die nächsten Projekte ein. Ein kleines Juwel von Film, das die ganzen Ränkespiele hinter den Kulissen zeigt, ist die Komödie „Männer zeigen Filme und Frauen ihre Brüste“ der deutschen Regisseurin Isabell Suba. Hier gilt ein absoluter Anschau-Befehl, denn so schön die Landschaft sein mag, selbst an der französischen Riviera ist nicht alles Gold, was glänzt.