Champagne

Champagne Touren

Eine Champagne Tour ist eben mehr als eine Champagner Tour! Tipps zu Touren in die Geschichte der Champagne.

Die historische Champagne, heute die Region Champagne-Ardennen, ist landschaftlich wenig dramatisch, sieht man vom Kantenbruch zur Ile-de-France, der Montagne de Reims, ab. Durch das stark agrarisch geprägte Land fließen gemächlich die Seine und ihr Nebenfluss Marne. Mit diesem Namen wird aber die Erinnerung an den Stellungskampf im Ersten Weltkrieg wachgerufen und an zwei der verlustreichsten Schlachten (1914, 1918). Bei der ersten Marne-Schlacht wurde die gerade eingerüstete Kathedrale von Reims in Brand geschossen und schwer beschädigt.

Die Champagne war in der europäischen Geschichte mehrfach Ort von herausragender Bedeutung, wenn auch viele Spuren verweht sind. Die Schlacht auf den Katalaunischen Feldern, bei der 451 Attila geschlagen und damit der Vormarsch der Hunnen beendet wurde, wird nahe der Provinzhauptstadt Troyes angenommen. Der gallo-römische Edle Remigius (St. Remi) taufte kurz vor 500 den Frankenkönig Chlodwig (Ludwig) und bereitete damit die Christianisierung Mitteleuropas vor. Die bedeutende romanische Abteikirche über seinem Grab in Reims wurde 1918 bei den Kämpfen an der Marne ebenfalls schwer beschädigt, aber in einem langen Prozess wieder hergestellt. Sie sollte bei einer Champagne Tour nicht ausgelassen werden.

Südöstlich von Troyes, das heute noch eine wunderbare Altstadt und eine nie vollendete Kathedrale bewahrt, kann man bei Touren in der Champagne zumindest den Ort besuchen, von dem aus eine der wichtigsten Filiationsbewegungen ausging, das Clairvaux des Hl. Bernhard. Für die Ausbreitung der Zisterzienser war Clairvaux-sur-Aube wichtiger als das burgundische Mutterkloster Citeaux. Von beiden Klosterkirchen hat die französische Revolution jedoch nichts stehen lassen. Doch die hochgotische Krönungskathedrale Notre-Dame in Reims, eine der schönsten gotischen Kathedralen überhaupt, hat die meisten Unbillen der Geschichte überlebt. Spätestens mit der Krönung von Philipp VI 1328, nach den Erfolgen von Jeanne d'Arc, war Reims als Krönungsort Frankreichs unumstritten.

Besuch einer Champagner-Kellerei

Natürlich gehört zu einer Champagne Tour auch der Besuch einer Kellerei. Bestens zu empfehlen ist dabei das Haus Pommery in Reims, da in dieser Kellerei die Bedeutung der Lagerung früh erkannt wurde. Die tiefen Keller, die zum Teil noch auf unterirdische Kreide-Steinbrüche der Römer zurück gehen, bieten ein einzigartiges Erlebnis. Zu den ungewöhnlichen Touren in der Champagne gehört die Route der Fachwerkkirchen im Seen-Distrikt bei Troyes. Eine Begegnung mit einem unerwarteten Frankreich, das man bereits durch die vielen Fachwerkhäuser von Troyes ahnen kann.

Sieht man die Grenzen einer Region nicht zu eng, gehören viele der wichtigsten Kathedralen Frankreichs zum direkten Umfeld und sollten bei Touren in der Champagne mit berücksichtigt werden.

Eine Champagne Tour ist eben mehr als eine Champagner Tour!

Fehler
Beim Anzeigen des Portlets ist es zu einem Fehler gekommen.