Aktionen & Rekorde

Reisen im TGV

Tags:
Reisen im TGV, ungewöhnliche Aktionen und Rekorde mit dem TGV. Erleben Sie den Geschwindigkeitsrekord hautnah auf Ihrer Reise nach Frankreich
Reisen im TGV

Mit ungewöhnlichen Aktionen und Rekorden hat der französische TGV in den letzten Jahren von sich hören lassen. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 320 km/h befördert der TGV jedes Jahr Millionen von Fahrgästen. Die TGV Züge werden von Familien, Touristen ebenso genutzt wie von Geschäftsleuten. Durch das breite Angebot von SNCF können Fahrgäste schon mit einer Hin- und Rückfahrt am selben Tag die Städte in Frankreich besuchen.

Besonderheiten des TGV

  • Von Paris nach Marseille in 3 Stunden und 5 Minuten
  • Von Paris nach Lille in 1 Stunde und 2 Minuten
  • 21 Fahrten zwischen Paris und Bordeaux
  • 19 Fahrten zwischen Lyon und Marseille
  • 16 Fahrten zwischen Paris und Straßburg
  • Seit 1981 wurden mehr als 2 Mrd. Fahrgäste in ganz Frankreich befördert
  • Abholung von Ihrem Gepäck von Ihrem Zuhause
  • Besonderer Familien und Reise Service
  • Speisewagen mit Bio- und ein Kindermenü

Der TGV Lacroix

Zugfahrt - Copyright: SNCF Médiathèque, BERNARD LACHAUD2003 begab sich die SNCF auf die Suche für ein neues Design der Innenausstattung für ihre TGV-Züge. Der Pariser Designer Christian Lacroix gewann die Design-Ausschreibung schließlich mit seinem Entwurf, der nach seiner eigenen Aussage für Schwerelosigkeit als Lebensstil stehe. Seitdem wurden etwa 180 Wagen im Lacroix Design umgebaut: in der zweiten Klasse gibt es nun farbenfrohe lilafarbene und rote Sitze sowie verstellbare Kopflehnen, Sitzplatz-Beleuchtungen und mehr Gepäckraum. Die erste Klasse hielt Lacroix schlichter: hier entschied er sich für graue Sitze mit einigen grünen Farbtupfern. Die Sitzplätze der ersten Klasse sind nun auch mit einem Stecker ausgerüstet, um hier einen Laptop oder ähnliches anschließen zu können.

Die Fahrt im TGV wird damit nicht nur zu einer bequemen Reise, die von den engen Flugzeugsitzen der meisten Fluggesellschaften wohl kaum übertroffen werden kann, sondern auch zu einem Erlebnis für das Auge mit ihrem Design à la Lacroix. Der Geschwindigkeitsrekord im V 150 Der V 150 erreichte am 3. April 2007 den bisher unübertroffenen Geschwindigkeitsrekord für Schienenfahrzeuge von 574 km/h auf der LGV Est européene, bevor diese Strecke offiziell im Juni eröffnet wurde.

Der aus zwei Triebwagen und drei Mittelwagen bestehende Zug wurde extra für die Rekordfahrt konzipiert und erhielt daher auch seinen Namen: V 150 steht für Vitesse 150, also Geschwindigkeit 150. Dies war die geplante Mindestgeschwindigkeit, die der Zug erreichen sollte: 150 Meter pro Sekunde, was 540 km/h entspricht, die bei der Rekordfahrt im April noch überboten wurde. Heute sind die einzelnen Teile des Rekordzuges getrennt worden, die beiden Triebwagen sind heute im Frankreich-Deutschland-Zugverkehr im Einsatz. Im Mai 2007 wurde ein Triebwagen mit Mittelwagen noch in Paris auf einem Schiff auf der Seine ausgestellt.